Wenn man als Journalist*in ganz offen dem Zuschauer

Wenn man als Journalist*in ganz offen dem Zuschauer spüren lässt, welche Partei man wählt, macht man eindeutig etwas falsch.
Einfach beobachten, wer bei die Sätze beenden darf.
, der scheinbar extra dafür eingeladen wurde, durfte es jedenfalls nicht.